Spezielle Förderung

Die Spezielle Förderung bietet zukünftig das umfassende begriffliche Dach für die Förderangebote und Fördermassnahmen für Kinder mit besonderem Bildungsbedarf im Kindergarten und in der Volksschule. Die Spezielle Förderung umfasst Massnahmen für Schülerinnen und Schüler mit einer besonderen Begabung, einer Lernbeeinträchtigung, einem Lernrückstand oder einer Verhaltensauffälligkeit.

  • Begabtenförderung
    Die Begabtenförderung findet für schulisch besonders starke Kinder wöchentlich während 2 Lektionen statt. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Selbständigen Lernen, welches die Schülerinnen und Schüler durch verschiedene Methoden erlernen. Sie arbeiten beispielsweise an eigenen Projekten, welche sie dann einander präsentieren oder kreieren ein gemeinsames Hörbuch vom Drehbuch bis hin zu der Vertonung.
    Infolge eines Personalwechsels kann die Begabtenförderung im Schuljahr 2018/19 nicht angeboten werden.
  • DaZ (Deutsch als Zweitsprache)
    Die Kindergartenkinder werden in Gruppen zwei mal pro Woche 1 Lektion (45 Minuten) in Deutsch unterrichtet. Mindestens eine Lektion findet dabei ausserhalb des regulären Stundenplans statt.
    In der Primarschule haben Schülerinnen und Schüler, welche zu Hause zwei- und mehrsprachig aufwachen und zu Hause eine andere Sprache sprechen, das Anrecht auf den Aufbaukurs, der längstens drei Jahre dauert. Der Unterricht findet in zwei Lektionen pro Woche innerhalb des Stundenplans statt.
  • Logopädie
    Die Sprache dient der Kommunikation und ist der Schlüssel zur Integration und Zugehörigkeit. Ein Kind soll möglichst früh logopädische Unterstützung erhalten, wenn es seine Sprache dem Alter entsprechend noch nicht vollständig entwickeln konnte. Die Logopädie umfasst folgende Bereiche: Kommunikationsverhalten und Sprachverständnis, Wortschatz und Satzbau, Aussprache und Redefluss (z.B. stottern), Sprachmelodie und Stimme/Atmung sowie Lesen und Schreiben.
  • Sonderpädagogik
    Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung, welche dem Unterricht im Rahmen des egelkindergartens oder der Regelschule nicht zu folgen vermögen, haben gemäss §37 ff Volksschulgesetz einen Anspruch auf sonderpädagogische Massnahmen. Der Leitfaden Sonderpädagogik beschreibt alle Angebote in den Alterskategorien bis zum Schuleintritt (0-4 Jahre), im Schulalter und im nachobligatorischen Bereich (16-18) und die dazugehörenden Abläufe.